Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Angewandte Geographie und Raumplanung

Angewandte Geographie und Raumplanung

 

Aktuelle Informationen

 
Im Rahmen des >>Deutschen Kongresses der Geographie (DKG), welcher zwischen dem 25.09.19 und 30.09.19 in Kiel stattfindet, werden Henning Nuissl und Corinna Hölzl jeweils eine Fachsitzung leiten. Die Titel der Sitzungen lauten: "Zuwanderung als kommunalpolitisches Konfliktfeld" (Henning Nuissl) und "Nicht-gewinnorientierte Eigentumsmodelle und gemeinwohlorientierte Akteur*innen in der Wohnungspolitik" (Corinna Hölzl). Mehr Infos dazu unter: https://www.dkg2019.de/programm/fachsitzungen

Am 22.01.19 wird Fabian Beran im Rahmen des >>Geographischen Kolloquiums einen Vortrag zu "Verdrängungsprozessen auf dem Berliner Wohnungsmarkt" halten. Ort und Zeit: Erwin-Schrödinger-Zentrum (ESZ) - Raum 0'311 - 16 bis 18 Uhr

Am 15.01.19 ist Dr. Anika Duveneck vom Institut Futur der Freien Universität Berlin zu Gast am Geographischen Institut der HU und wird im Rahmen des >>Geographischen Kolloquiums einen Vortrag über "Abbau oder Reproduktion von Ungleichheiten? Bildung als Ansatz in der Stadtentwicklung" halten. Ort und Zeit: Erwin-Schrödinger-Zentrum (ESZ) - Raum 0'311 - 16 bis 18 Uhr

Mit Corinna Hölzl ist unsere Abteilung seit Kurzem im Netzwerk Immovielien vertreten. Das Netzwerk setzt sich für eine gemeinwohl­orientierte Immobilien- und Stadtentwicklung ein. Infos dazu unter: https://www.netzwerk-immovielien.de/ 

Neue Publikation von Corinna Hölzl:
Hölzl, Corinna (2018): The Spatia-Political Outcome of Urban Development Conflicts: Emancipatory Dynmaics of Protests against Gentrification in Peñalolèn, Santiago de Chile. International Journal of Urban and Regional Research. doi:10.1111/1468-2427.12674 [1].

Am 11.10.18 hat die Abteilung der Angewandten Geographie und Raumplanung einen Geographie-Leistungskurs aus Düsseldorf empfangen. Nach einer kurzen Führung durch den Campus Adlershof haben die studentischen Mitarbeiterinnen Mine Henki und Aisha Salih einen Vortrag über Verdrängungsprozesse in Berlin gehalten und im Anschluss auf Fragen der Schüler*innen reagiert.

Between October 2017 and July 2018 Saria Krayem conducted a qualitative case study about Syrian entrepreneurs in medium-sized German cities (Rostock and Braunschweig) within the framework of the DFG-funded MiPoStaR-project. Her research aimed at exploring in how far entrepreneurial behaviour is determined by local framework conditions. Through applying a multi-level theoretical approach enhanced with the concepts of mixed-embeddedness and pull/push factors, Saria Krayem analyzed the interaction between individuals' preferences and resources and the social, economic and institutional spheres. Research findings reflect the need for institutional support in terms of building bridges between Syrian start-ups and local customers in order to integrate them into the mainstream market.

Im Sommersemester 2018 gastiert Henning Nuissl als Visiting Professor an der Universität von Florenz (Italien). Er forscht am dortigen >>Centre for Generative Communication und beteiligt sich an der Architekturfakultät an der "Spring School on Global Suburbanism" (1.-6. Mai).

Seit dem 1. April unterstützt Florian Hahn M.A. das Team der Angewandten Geographie. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Themenfeldern "Migration und Stadtentwicklung" sowie "Verdrängungsprozesse auf angespannten Wohnungsmärkten".

Ab Januar 2018 vertritt Henning Nuissl den >>Deutschen Verband für Angewandte Geographie (DVAG) im Präsidium der >>Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG).

Am 11.12.17 hält Susen Engel an der Technischen Universität Dresden in der Vorlesungreihe "Schlüsselprobleme der Gesellschaft in der Lehrerbildung" eine Gastvorlesung zum Thema "Demographischer Wandel und Migration". Diese Vorlesungreihe ist Teil des BMBF-geförderten Projekts "Qualitätsoffensive Lehrerbildung".                             

Am 22.11.17 stellt Lin Hierse bei der öffentlichen Präsentation des Humboldt-Labs im Senatssaal der HU den wissenschaftlichen Film Making themselves a home (2016) vor und spricht über Bewegtbilder in der qualitativen Forschung.                            

Seit dem 3. November arbeitet Saria Krayem als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung. Sie arbeitet im DFG-Projekt MiPoStaR und untersucht Unternehmensgründungen geflüchteter Menschen aus Syrien.                          

Am 1. Oktober startete in der Abteilung Angewandte Geographie und Raumplanung das DFG-Forschungsprojekt "Wohnen als Global Urban Common. Strategien und Netzwerke zur transnationalen Mobilisierung alternativer Wohnungspolitiken". Projektleiterin ist unsere neue Kollegin Dr. Corinna Hölzl.

Interview zum Forschungsprojekt "Verdrängungsprozesse in Berlin" mit Prof. Nuissl und Fabian Beran: https://www.hu-berlin.de/de/pr/nachrichten/nr1701/nr_161220_00


 

Profil

 

Das Arbeitsgebiet „Angewandte Geographie und Raumplanung“ behandelt Problemstellungen der räumlichen Entwicklung aus einer humangeographischen Perspektive und richtet dabei ein besonderes Augenmerk auf Bezüge zur Praxis. Es befasst sich mit Strategien und Instrumenten der Raumplanung und der raumbezogenen Politiken und untersucht die Schnittstelle zwischen der Produktion geographischen Wissens und seiner Anwendung in Gesellschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Politik im Allgemeinen sowie verschiedenen raumbezogenen Berufsfeldern im Besonderen. Thematische Schwerpunkte in der Lehre liegen auf der Raumplanung sowie der Stadt- und Regionalentwicklung. Darüber hinaus engagiert sich das Arbeitsgebiet an der Schnittstelle zwischen Geographiestudium und Berufspraxis und betreibt die "Kontaktstelle Geographische Praxis".

Gegenwärtige Arbeitsfelder sind:

  • Steuerung räumlicher Entwicklungsprozesse und Planungstheorie
  • Migration und Stadt-/ Regionalentwicklung
  • Angewandte Geographie als Beruf und Profession
  • Gentrifizierung und Verdrängungsprozesse
  • Kultur- und wissensbasierte räumliche Entwicklung
  • Suburbanisierung und Landnutzungswandel
  • Wohnungspolitik und alternative Wohnungsmarktakteure