Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Angewandte Geographie und Raumplanung

Angewandte Geographie und Raumplanung

 

Profil

Das Arbeitsgebiet „Angewandte Geographie und Raumplanung“ behandelt Problemstellungen der räumlichen Entwicklung aus einer humangeographischen Perspektive und richtet dabei ein besonderes Augenmerk auf Bezüge zur Praxis. Es befasst sich mit Strategien und Instrumenten der Raumplanung und der raumbezogenen Politiken und untersucht die Schnittstelle zwischen der Produktion geographischen Wissens und seiner Anwendung in Gesellschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Politik im Allgemeinen sowie verschiedenen raumbezogenen Berufsfeldern im Besonderen. Thematische Schwerpunkte in der Lehre liegen auf der Raumplanung sowie der Stadt- und Regionalentwicklung. Darüber hinaus engagiert sich das Arbeitsgebiet an der Schnittstelle zwischen Geographiestudium und Berufspraxis und betreibt die "Kontaktstelle Geographische Praxis".

Gegenwärtige Arbeitsfelder sind:

  • Steuerung räumlicher Entwicklungsprozesse und Planungstheorie
  • Migration und Stadt-/ Regionalentwicklung
  • Angewandte Geographie als Beruf und Profession
  • Gentrifizierung und Verdrängungsprozesse
  • Kultur- und wissensbasierte räumliche Entwicklung
  • Suburbanisierung und Landnutzungswandel
  • Wohnungspolitik und alternative Wohnungsmarktakteure

 

Aktuelle Informationen

 
Veranstaltungstipp: Am Platz vor dem Roten Rathaus ist bis 22. August die kostenlose Open Air Ausstellung "Gesundheit, Klima und Zusammenleben" zu sehen. Mit dabei ist das Forschungsprojekt "Wohnen als Global Urban Commons" von Dr. Corinna Hölzl-Verwiebe. Weitere Hinweise unter https://www.wissensstadt.berlin/.

Die Special Issue “Migration-Led Institutional Change in Urban Development and Planning” herausgegeben von Robert Barbarino (HU Berlin / TU Dortmund), Dr. Wolfgang Scholz (TU Dortmund) und Dr. Charlotte Räuchle (FU Berlin) erscheint im Journal Urban Planning (Vol. 6, H. 2).
Ausgehend vom BMBF-Projekt >> INTERPART – Interkulturelle Räume der Partizipation untersucht das Themenheft, wie migrationsbedingte Entwicklungsprozesse in Städten institutionellen Wandel gestalten und welche Akteur*innen Politiken, Strukturen und Diskurse über Migration in unterschiedlichen Kontexten verändern. Es fragt, wie migrationsbezogene Themen in der Stadtentwicklung von lokalen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren bearbeitet und transformiert werden. 11 empirische Artikel zu lokalen Verhandlungen über Migration in der Stadtentwicklung wenden eine Perspektive des institutionellen Wandels auf lokale Migrationspolitiken an, um zu einem breiteren Verständnis von migrationsbedingter Entwicklung sowohl in der Stadt- als auch in der Migrationsforschung beizutragen.

Die Hauptexkursion Baltikum vom 21.03 - 30.03.2021 findet in einem hybriden Format statt. Wir möchten einen >> Teil des Programms allen Angehörigen des Geographischen Instituts zugänglich machen. An acht aufeinanderfolgenden Tagen werden Expert_innen, Aktivist_innen und Künstler_innen zu Gast sein, die zu räumlichen Fragen im Baltikum arbeiten. Für eine Teilnahme an den Online-Sitzungen bitten wir um Anmeldung bis zum 18. März bei Sascha Münch: sascha.muench [at] geo.hu-berlin.de

Valentin Domann und Dr. Corinna Hölzl haben sich in einem kurzen Artikel im aktuellen MieterEcho mit der Wohnungspolitik der Berliner AfD auseinandergesetzt. Der Artikel ist   >> hier online abrufbar
Domann, Valentin; Hölzl, Corinna (2021): Deutsches Wohnen. Das wohnungspolitische Programm der Berliner AfD ist eine Mischung aus Marktradikalität, Antiurbanismus und völkischem Gedankengut. MieterEcho 415, 22-23.

Die März-Ausgabe von Contraste - Zeitung für Selbstorganisation ist erschienen mit dem Schwerpunkt Mietshäuser Syndikat. Mit dabei ein Artikel von Corinna Hölzl zum Thema Mietshäuser Syndikat International: https://www.contraste.org/mietshaeuser-syndikat/

Der Abschlussbericht zum, vom vhw - Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. geförderten Forschungsprojekt "Jenseits der Metropolen. Wandel lokalpolitischer Kulturen in einer polarisierten Gesellschaft" ist in der vhw-Schriftenreihe erschienen und kann >> hier kostenlos abgerufen werden.
Domann, Valentin; Nuissl, Henning; Steinrücke, Elena (2021): Jenseits der Metropolen. Wandel lokalpolitischer Kulturen in einer polarisierten Gesellschaft. Abschlussbericht. vhw-Schriftenreihe Nr. 19. Berlin.

Daniel Mullis und Valentin Domann begrüßen noch bis zum 19.02. Abstracts für eine geplante Online-Session bei der diesjährigen RGS-IBG Annual International Conference. Die Sitzung trägt den Titel "Urban dimensions of far-right mobilisations" und wird von der Urban Geography Research Group (UGRG) gesponsort. Weitere Infos dazu finden Sie >> hier.

Neues DFG-Netzwerk zur radikalen Rechten:
Unter dem Titel "Territorialisierungen der radikalen Rechten - Raumaneignungen und diskursive Rahmungen" wird das Netzwerk aus insgesamt 20 Wissenschaftler*innen im Frühjahr 2021 seine Arbeit aufnehmen. Es untersucht zum einen die Praxen der Raumaneignung durch radikale Rechte, zum anderen die territorialisierenden diskursiven Rahmungen dieser Akteure durch Medien, wissenschaftliche Arbeiten sowie Alltagsnarrative. Antragsteller*innen für die dreijährige DFG-Förderung sind Dr. Anke Schwarz (TU Dresden), Dr. Daniel Mullis (HSFK), Dr. Jan Simon Hutta (Universität Bayreuth / TU Dresden) und Valentin Domann (HU Berlin).

Janina Dobrusskin, Valentin Domann, Henning Füller und Jenny Künkel haben ein Kapitel über die "Umkämpfte Internationalisierung in Berlin" zu dem kürzlich erschienenen Sammelband "Regionalentwicklung in Ostdeutschland" beigetragen:
Dobrusskin, Janina; Domann, Valentin; Füller, Henning und Künkel, Jenny (2020): Umkämpfte Internationalisierung in Berlin. Großprojekte, Tourismus, Web-Tech-Branche und Migration. In: Becker, Sören; Naumann, Matthias (Hrsg.): Regionalentwicklung in Ostdeutschland: Dynamiken, Perspektiven und der Beitrag der Humangeographie. Berlin, S. 335-346. https://doi.org/10.1007/978-3-662-60901-9

Neue Publikation von Valentin Domann zusammen mit Stephan Liebscher:
Domann, Valentin; Liebscher, Stephan (2020): Forschende Lehre in einer polarisierten Gesellschaft - Perspektiven aus einer angewandten kritischen Geographie. In: GW Unterricht, 157 (1), 56-64. doi.org/10.1553/gw-unterricht157s56

Neue Publikation von und mit Dr. Corinna Hölzl:
Hölzl, Corinna (2020): Ongoing Protests in Chile - The Chilean Society is ready for real democracy. In: Society and Space. 23 March 2020. https://www.societyandspace.org/articles/ongoing-protests-in-chile-the-chilean-society-is-ready-for-real-democracy.

Hölzl, Corinna, Bernet, Tobias (2019): Casos d’Estudi: Alemanya. In: Baiges, C., Ferreri, M., Vidal, L. (Hrsg.): Polítiques de referència internacionals per a la promoció d’habitatge cooperatiu d’usuàries, Barcelona: La Dinamo; Lacol; CIDOB Barcelona Center for International Affairs, 2019. http://ladinamofundacio.org/wp-content/uploads/2019/12/Document-estudis-internacionals-_La-Dinamo.pdf.

Im März 2020 startet in der Abteilung der Angewandten Geograpahie und Raumplanung das Forschungsprojekt "Verdrängungsprozesse in der Landeshauptstadt München - Möglichkeiten der kommunalen Einflussnahme auf einem zunehmend angespannten Wohnungsmarkt". Projektleiter sind Dr. Fabian Beran und Prof. Dr. Henning Nuissl. Nähere Informationen finden Sie >>hier.

Neue Publikation von Dr. Corinna Hölzl zusammen mit Roland Verwiebe:
Hölzl, Corinna; Verwiebe, Roland (2019): Middle-class struggles against high-rise construction in Buenos Aires. Urban democratization or enforcement of particular interests? In: Urban Geography, first online, 09 December 2019. doi.org/10.1080/02723638.2019.1700072.

Dr. Fabian Beran erhält den Hans-Bobek-Preis 2018 der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für seine Dissertation "Verdrängung der Wohnbevölkerung auf angespannten Wohnungsmärkten am Beispiel von Berlin".

Neue Publikation von Valentin Domann zusammen mit Jérémy Lemarié:
Lemarié, Jérémy; Domann, Valentin (2019): Branding Huntington Beach, Surf City USA®: Visitors, residents and businesses. In: Loisir et Société / Society and Leisure. doi.org/10.1080/07053436.2019.1681805.

Die Berlin University Alliance fördert im Rahmen der "Grand Challenge Initiative" zum Thema "Social Cohesion" den Migrations-Forschungsverbund der HU, FU und TU, bestehend aus zehn ausgwiesenen Migrationsforscher*innen, darunter Henning Nuissl, Valentin Domann und Fabian Beran.

Dr. Fabian Beran erhält den >>Humboldt Preis 2019 für seine Dissertation "Verdrängung der Wohnbevölkerung auf angespannten Wohnungsmärkten am Beispiel von Berlin".

Henning Nuissl wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung der >>DVAG (Deutscher Verband für Angewandte Geographie) am 28.09.19 in Kiel erneut in den DVAG-Vorstand gewählt. Er ist dort insbesondere für die Schnittstelle zwischen Angewandter und Hoschulgeographie zuständig. Außerdem vertritt er den DVAG im Präsidium der >>DGfG (Deutsche Gesellschaft für Geographie), dem Dachverband aller geographischen Teilverbände.

Henning Nuissl ist Teil des an der Universität Kassel beheimateten Forschungsverbunds >>Neue Suburbanität, in dem Planungs- und Stadtforscherinnen und -forscher aus Kassel, Berlin und Hamburg zusammenarbeiten.

Neue Publikation von Henning Nuissl und Valentin Domann zusammen mit Susen Engel, Marie-Sophie Deuter und Alice Baumgärtner:
Engel, Susen; Deuter, Marie-Sophie; Domann, Valentin; Nuissl, Henning; Baumgärtner, Alice (2019): Lokale Anwerbe- und Abwehrpolitiken im Kontext von Migration und Flucht. In: disP - The Planning Review, 55 (3), 43-55. doi.org/10.1080/02513625.2019.1671001.

Am 12.11.19 ist Prof. Dr. rer. pol. Marcus Menzl von der TH Lübeck zu Gast am Geographischen Institut der HU und wird im Rahmen des >>Geographischen Kolloquiums einen Vortrag über "Komplexe Lebensentwürfe und die Zukunft des Suburbanen" halten. Ort und Zeit: Erwin-Schrödinger-Zentrum (ESZ) - Raum 0'311 - 16 bis 18 Uhr

Neue Publikation von Henning Nuissl und Valentin Domann zusammen mit Susen Engel:
Nuissl, Henning; Domann, Valentin; Engel, Susen (2019): Integration als kommunalpolitische Aufgabe. Die Erschließung eines sich neu formierenden Politikfeldes. In: Raumforschung und Raumordnung, 77 (4), 319-331. doi.org/10.2478/rara-2019-0016.

Am 21.10.19 erschien ein >>interaktiver Artikel zu den Eigentumsverhältnissen am Boxhagener Platz von David Amacher zusammen mit Léonie Schwöbel, Dominik Berton und Felix Jaekel von der FH Potsdam sowie dem Tagesspiegel Innovation Lab im Tagesspiegel. David Amacher war zusammen mit Dominik Berton zusätzlich zu Gast im >>Podcast "Fünf Minuten Berlin".

Zeitungsinterview mit Fabian Beran zur Studie Verdrängung auf angespannten Wohnungsmärkten: https://leute.tagesspiegel.de/neukoelln/unter-nachbarn/2019/03/27/76109/

Radiointerview zur Studie Verdrängung auf angespannten Wohnungsmärkten mit Fabian Beran: https://www.radioeins.de/programm/sendungen/die_profis/archivierte_sendungen/beitraege/ursachen-fuer-verdraengung-im-berliner-wohnungsmarkt.html

Am 11.06.19 ist Prof. Dr. phil. Thomas Bürk von der IB Hoschule Berlin zu Gast am Geographischen Institut der HU und wird im Rahmen des >>Geographischen Kolloquiums einen Vortrag über "Rassismus und rechte Dominanz in ostdeutschen Kleinstädten" halten. Ort und Zeit: Erwin-Schrödinger-Zentrum (ESZ) - Raum 0'307 - 16 bis 18 Uhr

Radiointerview mit Fabian Beran zur Studie Verdrängung auf angespannten Wohnungsmärkten unter dem Leitthema "Der tägliche Mietenwahnsinn": https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/redezeit/Der-taegliche-Mietenwahnsinn,sendung882040.html

Am 14. März diskutieren Fabian Beran und Henning Nuissl im Senatssaal der HU die Ergebnisse der gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung erarbeiteten Studie Verdrängung auf angespannten Wohnungsmärkten mit der Berliner Bausenatorin, Katrin Lompscher, der Geschäftsführerin der STATTBAU GmbH, Constance Cremer, sowie mit Dr. Stefan Krämer von der Wüstenrot Stiftung. Moderiert wird die Veranstaltung von Marie Neumüllers von den Urbanizers - Büro für städtische Konzepte.
(Zeit und Ort: 14.03.19, 10:00 bis 12:00 Uhr, Unter den Linden 6, Senatssaal)

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Nähere Informationen finden Sie >>hier.

Im Rahmen des >>Deutschen Kongresses der Geographie (DKG), welcher zwischen dem 25.09.19 und 30.09.19 in Kiel stattfindet, werden Henning Nuissl und Corinna Hölzl jeweils eine Fachsitzung leiten. Die Titel der Sitzungen lauten: "Zuwanderung als kommunalpolitisches Konfliktfeld" (Henning Nuissl) und "Nicht-gewinnorientierte Eigentumsmodelle und gemeinwohlorientierte Akteur*innen in der Wohnungspolitik" (Corinna Hölzl). Mehr Infos dazu unter: https://www.dkg2019.de/programm/fachsitzungen

Am 22.01.19 wird Fabian Beran im Rahmen des >>Geographischen Kolloquiums einen Vortrag zu "Verdrängungsprozessen auf dem Berliner Wohnungsmarkt" halten. Ort und Zeit: Erwin-Schrödinger-Zentrum (ESZ) - Raum 0'311 - 16 bis 18 Uhr

Am 15.01.19 ist Dr. Anika Duveneck vom Institut Futur der Freien Universität Berlin zu Gast am Geographischen Institut der HU und wird im Rahmen des >>Geographischen Kolloquiums einen Vortrag über "Abbau oder Reproduktion von Ungleichheiten? Bildung als Ansatz in der Stadtentwicklung" halten. Ort und Zeit: Erwin-Schrödinger-Zentrum (ESZ) - Raum 0'311 - 16 bis 18 Uhr

Mit Corinna Hölzl ist unsere Abteilung seit Kurzem im Netzwerk Immovielien vertreten. Das Netzwerk setzt sich für eine gemeinwohl­orientierte Immobilien- und Stadtentwicklung ein. Infos dazu unter: https://www.netzwerk-immovielien.de/ 

Neue Publikation von Corinna Hölzl:
Hölzl, Corinna (2018): The Spatia-Political Outcome of Urban Development Conflicts: Emancipatory Dynmaics of Protests against Gentrification in Peñalolèn, Santiago de Chile. International Journal of Urban and Regional Research. doi:10.1111/1468-2427.12674 [1].

Am 11.10.18 hat die Abteilung der Angewandten Geographie und Raumplanung einen Geographie-Leistungskurs aus Düsseldorf empfangen. Nach einer kurzen Führung durch den Campus Adlershof haben die studentischen Mitarbeiterinnen Mine Henki und Aisha Salih einen Vortrag über Verdrängungsprozesse in Berlin gehalten und im Anschluss auf Fragen der Schüler*innen reagiert.

Between October 2017 and July 2018 Saria Krayem conducted a qualitative case study about Syrian entrepreneurs in medium-sized German cities (Rostock and Braunschweig) within the framework of the DFG-funded MiPoStaR-project. Her research aimed at exploring in how far entrepreneurial behaviour is determined by local framework conditions. Through applying a multi-level theoretical approach enhanced with the concepts of mixed-embeddedness and pull/push factors, Saria Krayem analyzed the interaction between individuals' preferences and resources and the social, economic and institutional spheres. Research findings reflect the need for institutional support in terms of building bridges between Syrian start-ups and local customers in order to integrate them into the mainstream market.

Im Sommersemester 2018 gastiert Henning Nuissl als Visiting Professor an der Universität von Florenz (Italien). Er forscht am dortigen >>Centre for Generative Communication und beteiligt sich an der Architekturfakultät an der "Spring School on Global Suburbanism" (1.-6. Mai).

Seit dem 1. April unterstützt Florian Hahn M.A. das Team der Angewandten Geographie. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Themenfeldern "Migration und Stadtentwicklung" sowie "Verdrängungsprozesse auf angespannten Wohnungsmärkten".

Ab Januar 2018 vertritt Henning Nuissl den >>Deutschen Verband für Angewandte Geographie (DVAG) im Präsidium der >>Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG).

Am 11.12.17 hält Susen Engel an der Technischen Universität Dresden in der Vorlesungreihe "Schlüsselprobleme der Gesellschaft in der Lehrerbildung" eine Gastvorlesung zum Thema "Demographischer Wandel und Migration". Diese Vorlesungreihe ist Teil des BMBF-geförderten Projekts "Qualitätsoffensive Lehrerbildung".                             

Am 22.11.17 stellt Lin Hierse bei der öffentlichen Präsentation des Humboldt-Labs im Senatssaal der HU den wissenschaftlichen Film Making themselves a home (2016) vor und spricht über Bewegtbilder in der qualitativen Forschung.                            

Seit dem 3. November arbeitet Saria Krayem als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung. Sie arbeitet im DFG-Projekt MiPoStaR und untersucht Unternehmensgründungen geflüchteter Menschen aus Syrien.                          

Am 1. Oktober startete in der Abteilung Angewandte Geographie und Raumplanung das DFG-Forschungsprojekt "Wohnen als Global Urban Common. Strategien und Netzwerke zur transnationalen Mobilisierung alternativer Wohnungspolitiken". Projektleiterin ist unsere neue Kollegin Dr. Corinna Hölzl.

Interview zum Forschungsprojekt "Verdrängungsprozesse in Berlin" mit Prof. Nuissl und Fabian Beran: https://www.hu-berlin.de/de/pr/nachrichten/nr1701/nr_161220_00