Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Geographisches Institut

Masterstudiengang Urbane Geographien (MA) - Humangeographie

Aktuell "Urbane Geographien" - Studienbeginn ab WS 2017/18

Erläuterungen zur Änderungsordnung 28/2017 (23. Juni)


Mit der Änderungsordnung wird grundsätzlich das Wahlangebot des Masterstudiengangs erweitert und es werden mehr Module in den Wahlpflichtbereich integriert. An den Zulassungs- und Prüfungsbedingungen ändert sich nichts. Siehe dazu die Formulare unten.

 

Im Detail betrifft die Erweiterung des Studienangebots folgende Module:

  • Das Modul 4 umfasst nun ein breiteres Themenspektrum.
  • Es wird die Möglichkeit für ein neues Wahlpflichtmodul eröffnet, ein Studienprojekt über zwei Semester (6.0d Studienprojekt II)

Die Ausweitung des Wahlpflichtbereichs betrifft folgende Module:

  • Die Hauptexkursion (Modul 6.0e) ist nun nicht mehr ein Pflichtmodul, sondern ein Wahlpflichtmodul
  • In dem Wahlpflichtbereich sind nun Module mit 30 LP einzubringen nach freier Wahl mit einer geringfügigen Einschränkung: Um eine Vielfalt an Lehrformen im Modul zu gewährleisten, können die Module 6.0a-6.0b und 6-0d-6.0f jeweils nur einmal angerechnet werden. Das Modul 6.0c kann, mit unterschiedlichen Themensetzungen, mehrfach angerechnet werden.

Mit dem Inkrafttreten dieser Änderungsordnung studieren alle derzeit für den MA „Geographien der Großstadt - Humangeographie“ eingeschriebenen Studierenden nach der so erweiterten Studien- und Prüfungsordnung. Eine Übergangsbestimmung o.ä. kann entfallen, da sich ein nach der alten Ordnung begonnenes Studium ohne Abstriche fortsetzen lässt.

Parallel wurde eine Namensänderung beschlossen. Der Studiengang heißt seit dem 25. April 2017 „Master Urbane Geographien - Humangeographie“ (siehe Veröffentlichung im Amtlichen Mitteilungsblatt Nr. 18/2017)

Vormals "Geographie der Großstadt" - Studienbeginn ab WS 2013/14: