Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Klimageographie

 

Topoklimatische Steuerung und nicht-lineare Dynamik der Klimawandelresonanz von Gletschern in Hochasien (TopoCliF)

 

 

Die Gletscher Hochasiens, existentielle Ressource der Wasserversorgung von über einer Milliarde Menschen, reagieren ausgesprochen heterogen auf den Klimawandel. Die zugrunde liegenden Wirkmuster, Steuerungsfaktoren und Sensitivitäten sind jedoch bisher nur lückenhaft verstanden. Jüngste Studien zeigen die besondere Bedeutung topoklimatischer Effekte auf der Skale einzelner Täler und Höhenzüge, die auch ein großes Potential zu nicht-linearer Abschmelzdynamik implizieren. Zur Analyse dieser mesoskaligen Phänomene fehlen aber bislang adäquate Werkzeuge, die die big-data-kritische Datenlücke zwischen großräumigen Fernerkundungs- und feldbasierten Detailstudien schließen können. Die Höhe der Gletschergleichgewichtslinie (ELA) integriert alle am Gletscher wirkenden topographischen und klimatischen Faktoren und ist daher als Indikator eben dieser topoklimatischen Phänomene bestens geeignet. Im TopoCliF-Projekt wird ein neuartiges Fernerkundungsverfahren für Hochasien angewendet, das eigens entwickelt wurde, um für ganze Orogene Datensätze der ELA und multitemporaler ELA-Änderungen in präzedenzlos hoher Auflösung zu generieren. Um die räumlichen Muster und ihnen zugrunde liegende Beziehungen im regional heterogenen Zusammenwirken klimatischer und topographischer Faktoren zur Steuerung der ELAs in Hochasien aufzuschlüsseln wird eine Kombination von ‚Machine Learning‘ und phyiskalischer Modellierung der Energie- und Massenbilanz der Gletscher eingesetzt. Auf Basis der daraus hervorgehenden Gletschermassenbilanzdaten wird die Sensitivität der Gletscher hinsichtlich beobachteter Anomalien in Reanalysedatensätzen zu Temperatur und Niederschlag untersucht. Hypsographische Kennwerte, ELA-Daten und Sensitivitätscharakteristika werden in einer GIS-gestützten Analyse verwendet, um das Potential zu nicht-linearer Dynamik der Gletscheradaption zukünftige Klimaänderung unter verschiedenen Emissionsszenarien zu analysieren.

 

Team

Kooperationspartner

Laufzeit

  • Die Laufzeit des Projekts beträgt drei Jahre: Januar 2018 bis Dezember 2020

Förderung

 

Bitte entnehmen sie projektbezogene Publikationen der Publikationsliste der Abteilung Klimageographie.