Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Klimageographie

Wasserdampftransport und Niederschlagsmechanismen auf verschiedenen Zeitskalen in der ariden Region Zentralasiens

Untersuchungsgebiet und die Lage der wichtigsten Flüsse und Seen in Zentralasien

 

Die aride Region Zentralasiens (einschließlich fünf zentralasiatischer Länder und der Provinz Xinjiang in China), die in den mittleren Breiten des asiatischen Kontinents liegt, bildet das größte Trockengebiet in den gemäßigten und warmen Zonen der nördlichen Hemisphäre. Ihre Arididät ist mit der Afrikas südlich der Sahara und den ariden und semiariden Regionen der Sahelzone vergleichbar. Zentralasien wird durch atmosphärische Zirkulation der hohen, mittleren und niederen Breiten beeinflusst. Als klimatische Übergangszone zwischen der mediterranen Klimaregion und der ostasiatischen Monsunregion weist sie andere synoptisch-klimatische Charakteristika auf als Europa und Ostasien, während ihre Klimaete auch innerhalb der Region stark variieren.

Als "Wasserturm Zentralasiens" trägt das Tianshan-Gebirge zur grundlegenden Versorgung mit Süßwasser bei und speist die meisten Flüsse und Seen der Region durch eine Kombination aus Gletscherschmelzwasser, Gebirgsniederschlägen und Grundwasserabfluss. Als eines der größten Gebirgssysteme in Zentralasien erhält das Tianshan-Gebirge viel mehr Niederschläge als das umliegende Tiefland und Starkniederschläge in hoher Frequenz. In jüngster Zeit hat die globale Erwärmung den Abfluss von Gletscherschmelzwasser erhöht, und durch erhöhte Verdunstungsraten den Wasserkreislauf beschleunigt, was ebenfalls extremere Niederschlagsereignisse auslöst. Dadurch wird die hydrologische Reaktion der Flüsse im Tianshan-Gebirge auf die Klimafaktoren noch komplizierter. Daher ist die Untersuchung der Charakteristika der zentralasiatischen und Tianshan-Niederschläge und des Wasserdampfs im Zusammenhang mit dem Klimawandel sowohl regional als auch global von großer Bedeutung.

 

Untersuchungsgebiet und die Subregionen des Tianshan-Gebirges

 

Im Rahmen dieses Projektes sollen eine Vielzahl von Niederschlagsdatensätzen und Reanalyse-Produkten genutzt werden, um die folgenden Forschungsarbeiten durchzuführen: (1) die Variation der Wasserdampfeigenschaften des Niederschlags auf verschiedenen Zeitskalen in der ariden Region Zentralasiens aufzuzeigen, (2) die Variabilität der atmosphärischen Zirkulation in der ariden Region Zentralasiens unter verschiedenen klimatischen Bedingungen zu untersuchen und das Haupteinflusssystem des Niederschlags in der ariden Region Zentralasiens zu ermitteln; (3) das Quellgebiet des Wasserdampftransports und die Haupteinflussfaktoren sommerlicher Extremniederschläge im Gebiet des Tianshan-Gebirges, einer wichtigen Komponente der ariden Region Zentralasiens, zu analysieren und (4) eine wissenschaftliche Grundlage für das Management von Wasserressourcen in der ariden Region Zentralasiens zu schaffen.

Team

Dauer

Die Dauer des Projektes beträgt vier Jahre: 2018 – 2022

Förderung

Das Projekt wird vom China Scholarship Council (CSC) gefördert.