Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Geographisches Institut

24.06.2017 | Lange Nacht der Wissenschaften

Wann 24.06.2017 (Europe/Berlin / UTC200) iCal

Bodengeographie

Waldbodenbe(tr)achtungen

Anschauen, Anfassen und Begreifen – Neues entdecken! Den faszinierenden Lebensraum Boden genauer betrachten und beachten. Die Besucher erfahren Interessantes über den Waldboden und können ihn und seine kleinen Bewohner aus der Nähe betrachten sowie spielerisch Wissen testen und erweitern.

MITMACHEXPERIMENT, AUSSTELLUNG

Beginn: 17:00 Uhr
Letzter Beginn: 21:30 Uhr
Turnus: aller 15 Min.  Dauer: 15 Min.,
Foyer

 

Klimageographie

Große Höhen, hohe Breiten, weite Wege

von der Freude an und den Herausforderungen bei geographischer Geländearbeit an den schönsten 'Enden der Welt'
VORTRAG,

Beginn: 17:10 Uhr (Dauer 35 Minuten)
Beginn: 19:00 Uhr (Dauer 35 Minuten)
Raum 2'108


Wie heiß geht es her bei der Wissenschaftsnacht?

Wieviel Gramm Feinstaub sind ind er Luft, wie viele Partikel Ultrafeinstaub atmet jede/r BesucherIn pro Minute? Das Messfahrzeug der Klimageographie vermisst die Wissenschaftsnacht am Standort Adlershof.

EXPERIMENT,
durchgehend geöffnet
Vor dem Gebäude


Das Permafrostmodell - CryoGridEdu

Wie verändert sich der Wärmehaushalt von Böden durch die Klimaerwärmung? Wie schnell taut der Dauerfrost in der Arktis und welche Rolle spielt dabei die winterliche Schneedecke? Diese und andere spannende Fragen versuchen Wissenschaftler mit Hilfe von Computermodellen zu beantworten. Mit den Permafrost-Computermodell CryoGridEdu kann jeder zum Klimawissenschaftler werden und entdecken wie schnell sich die Böden in der Arktis erwärmen.

MITMACHEXPERIMENT,
durchgehend geöffnet
Foyer

Kultur- und Sozialgeographie

Mental Maps/Kognitive Karten - „Die Welt in unseren Köpfen“

Die Fähigkeit zur Raumwahrnehmung, Raumvorstellung und Bildung räumlicher Denkkategorien ist nicht angeboren, sondern entwickelt sich erst. Innerhalb seines Lebens erlernt der Mensch sich den geographischen Raum vorzustellen. Dieses Vorstellungsbild der Wirklichkeit ist eine Notwendigkeit zum Bestreiten eines jeden Alltags. Das „Kognitive Kartieren“ wird z.B. beim Schulweg, der Planung einer optimalen Route für einen kombinierten Einkaufsgang oder auch zur Orientierung an einem unbekannten Ort eingesetzt. Wir laden Sie ein, mit uns „Mental Maps“ zu zeichnen und zu analysieren.

MITMACHEXPERIMENT,
Beginn: 17:10 Uhr (Dauer 45 Minuten)
Beginn: 19:00 Uhr (Dauer 45 Minuten)
Beginn: 21:00 Uhr (Dauer 45 Minuten)
Raum 0'101

Angewandte Geographie/Raumplanung

Making themselves a home - Ein Film über Zuhause in Berlin und Shanghai.

Wohnraum ist klassischerweise der Ort, von dem aus Menschen ihren Alltag gestalten, das Zentrum, an dem sie Tage beginnen und beenden. Wohnraum schützt vor Wind, Wetter und weiteren äußeren Einflüssen, bietet Raum für Geselligkeit und persönliche Gegenstände. Das Recht auf Wohnraum ist ein Menschenrecht. Nahezu alle Menschen wohnen – ob weiträumig oder kompakt, schlicht oder luxuriös, sicher oder vulnerabel. Wohnraum ist eine physisch eindeutig zu bestimmende Masse, sie ist konkret und anfassbar. Zuhause hingegen ist mehr als der rein physische Schutzraum vor äußeren Einflüssen.

FILM
Beginn: 18:00 Uhr (Dauer 45 Minuten)
Beginn: 19:50 Uhr (Dauer 45 Minuten)
Beginn: 21:15 Uhr (Dauer 45 Minuten)
Raum 2'104


Applied GIScience

Schatzsuche in Adlershof

Satellitengestützte Schatzsuche mit Rätseln für Kinder und Erwachsene in Adlershof. Antwort A, B oder C – rechts oder links abbiegen, um ans Ziel zu kommen? Wir laden ein zur geographischen GPS-Entdeckungstour durch Adlershof! Taucht ein in die Welt der satellitengestützen Navigation, ganz einfach mit eurem Smartphone. Auf dem Spaziergang werden die Sinne geschärft, um kleine geographische Rätsel zu lösen. Mit der richtigen Antwort gelangt man zum nächsten Wegpunkt und zuletzt ans Ziel, wo eine kleine Überraschung wartet. Für Kinder in Begleitung von Erwachsenen und Jugendliche.

SPIEL,
Beginn: 17:00 Uhr
letzter Beginn: 20:00 Uhr
Turnus: aller 30 Min.  Dauer: 20 Min.,
Foyer


Daten, Fakten, Karten - können Methoden der Geoinformatik zur Nachhaltigen Raumentwicklung beitragen?

Wir zeigen bei dieser Posterpräsentation Ergebnisse von Studierenden zu Anwendungsmöglichkeiten von Methoden der Geoinformatik zur nachhaltigen Raumentwicklung an ausgewählten Beispielen der UN Sustainability Goals für Tansania und Brasilien (UN SDGs) und der Berliner Stadtentwicklung. Ergebnisse von Studierenden zu den UN Sustainability Goals (in Kooperation mit dem BMZ) und ausgewählten Beispielen in Berlin: Posterpräsentation (17-22 Uhr), Diskussionsrunden um 19 und 20 Uhr.

VORTRAG, AUSSTELLUNG
durchgehend geöffnet
Foyer


weitere Informationen