Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Geographisches Institut

26.05.2020 | 16:00 - 18:00 | Geographisches Kolloquium

Wann 26.05.2020 von 16:00 bis 18:00 (Europe/Berlin / UTC200) iCal
Wo Rudower Chaussee 26 | ESZ | Raum 0'311
Kontaktname
Kontakt Telefon +49 30 2093 6813

Geographisches Kolloquium am Geographischen Institut

 

Ludger Gailing
(IRS)
 


Die umkämpfte Energiewende. Räumliche Aspekte eines sozio-materiellen Transformationsprozesses



Die Energiewende wird oftmals als politischer Reformprozess zur Transformation des Energiesystems beschrieben, der aus einer Reihe von Beschlüssen der Bundesregierung und gesetzgeberischer Akte besteht. Diese – sicherlich richtige – Perspektive vernachlässigt die Räumlichkeit der Energiewende als sozio-materiellem Transformationsprozess. Energiewenden sollten als lokal und regional sehr diverse Phänomene untersucht werden. Der Vortrag diskutiert die Räumlichkeit der Energiewende und fasst wesentliche Ergebnisse der letzten Jahre aus der Forschungsarbeit des Referenten zusammen. Dabei geht es ebenso um Möglichkeiten, die Energiewende als geographisches Phänomen konzeptionell zu erfassen, wie um empirische Phänomene neuer umkämpfter Energieräume (ländliche Räume als Governance- und Konfliktarenen, Windkraftentwicklung, Transformationen in Braunkohleregionen).