Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Geographisches Institut

19.11.2019 | 16:00 - 18:00 | Geographisches Kolloquium

Wann 19.11.2019 von 16:00 bis 18:00 (Europe/Berlin / UTC100) iCal
Wo Rudower Chaussee 26 | ESZ | Raum 0'311
Kontaktname
Kontakt Telefon +49 30 2093 6813

Geographisches Kolloquium am Geographischen Institut

Carolin Genz
Abteilung OKZ 331221 Kultur- und Sozialgeographie
(HU Berlin)

 

Wohnen, Alter und Protest

Ethnographie städtischer Protest- und Netzwerkpraktiken
im Spiegel der Wohnungsfrage

 

Carolin Genz untersucht, wie sich Protest als Mittel der Generierung von Öffentlichkeit konstituieren kann. Sie nähert sich dem Thema über die Ethnographie städtischer Protest- und Netzwerkpraktiken von SeniorInnen, die sich gegen steigende Mieten und Verdrängung wehren. Dabei werden die Praxisdimensionen von Protest in physischen öffentlichen Räumen, in medialen und digitalen Räumen und innerhalb von Netzwerken in den Blick genommen.

Die Frage nach den Bedingungen, unter denen sich Protest formiert, wird unter Rückgriff auf gegenwärtige Diskurse innerhalb der Protest- und Bewegungsforschung diskutiert und um eine akteurszentrierte und praxeologische Perspektive erweitert (Dewey 1991).

Im Zuge dessen gerät der Körper und die Materialität körperlicher Praxis als wesentlicher Bestimmungsfaktor politischen Handelns ins Zentrum der analytischen Auseinandersetzung (Butler 2011, 2016). Die als Multi-Sited-Ethnography angelegte Forschung zeigt dabei auf, dass sich städtischer Protest über konkrete politische Handlungspraktiken prozessual konstituiert und dabei spezifischen körperlichen, räumlichen und materiellen Prämissen unterliegt.