Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Geographisches Institut

Frauenbeauftragte und Frauenförderung

Frauenförderung und dezentrale Frauenbeauftragte am Geographischen Institut

Um Ungleichheiten und Unterrepräsentanzen von Frauen an der Humboldt-Universität abzubauen, um Frauen zu fördern und ihnen in schwierigen Situationen, wie im Bereich sexualisierter Diskriminierung und Gewalt an der Hochschule zu helfen und zu unterstützen, gibt es Frauenbeauftragte, die an allen Personalmaßnahmen teilnehmen und die für alle Frauen Ansprechpartnerinnen sein sollen.

Am Geographischen Institut sind das für Sie/für Euch Barbara Richter (Neubau 3. Stock, Raum 3‘109, 2093 -6813) , als dezentrale Frauenbeauftragte und als ihre Vertreterin Dagmar Wörister (Altbau 2. Stock, Raum 2‘227, 2093 -6905) . Die Arbeit der dezentralen Frauenbeauftragten erfolgt in enger Kooperation mit der Fakultätsfrauenbeauftragten Dr. Nadine Weber und dem Büro der zentralen Frauenbeauftragten von Dr. Ursula Fuhrich-Grubert.

Zusammen stehen wir für

  • die Realisierung von Chancengleichheit auf allen Ebenen der Universität

  • die Vermeidung von Diskriminierungen

  • Beratung und Kontrolle aller Gremien und Organe der Universität mit Blick auf Gleichstellung
     

Wir informieren, beraten und unterstützen Sie/Euch in  

  • Fragen der Gleichstellungspolitik

  • Fragen zu Fördermöglichkeiten

  • Konfliktfällen

  • Fällen sexualisierter Diskriminierung und Gewalt

  • Fällen von Mobbing

  • Fällen von Stalking

Alle Anfragen werden natürlich vertraulich behandelt.

Zudem stehen im Neubau, Erdgeschoß, Raum 0‘104 (Sozialraum der Studenten) eine kleine Spielecke für Kinder zur Verfügung und im Ruheraum, 3. Stock Altbau, Raum 3‘204 ist ebenfalls eine Ecke für kleinere Kinder, incl. Wickelmöglichkeit Schlaf- und Arbeitsplatz eingerichtet.
 

Darüber hinaus können die folgenden Baby- und Kindermöbel ausgeliehen werden:

  • ein Reisebett mit Matratze
  • eine Babyhängematte für Babys bis ca. 9 Monate
  • ein Hochstuhl

Bitte bei Barbara Richter, Raum 3‘109 (3. Stock Neubau) nachfragen.

In unserer geräumigen Unisex-Toilette im 1. Stock Altbau wird es demnächst noch eine weitere Wickelmöglichkeit geben.

 

Frauenförderung am Geographischen Institut ( Stand Juli 2016)

Gefördert werden wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, Doktorandinnen, Stipendiatinnen, Studentinnen, Mitarbeiterinnen aus Service, Technik und Verwaltung.

Gefördert werden:

  • die Teilnahme an Konferenzen (möglichst mit eigenem Beitrag)
  • Forschungsaufenthalte und Feldarbeiten
  • die berufliche Qualifikation und Weiterbildung (Workshops, Methodentraining)
  • Nicht gefördert werden Zuschüsse zu Druckkosten für Dissertationen, Habilitationen, Abschlussarbeiten etc. und es werden keine Zahlungen von Tagegeldern übernommen.

 

Ein Antrag pro Jahr pro Frau und bevorzugt werden Frauen, die in den letzten zwei Jahren keine Förderung beantragt und erhalten haben. Die Anträge sollten so kostengünstig wie möglich gestellt werden, damit möglichst viele Frauen eine Förderung erhalten können.

Die Kommission behält sich vor, Einzelfallentscheidungen zu treffen.

Formloser Antrag (bitte max. 1-2 DIN A4 Seiten) unter Angabe von:

  • Name
  • Statusgruppe
  • Abteilung
  • Datum der letzten Förderung
  • Kostenaufstellung mit Angabe, ob und wie kofinanziert wird, da die Frauenförderung in der Regel eine Kofinanzierung zu Mitteln aus Haushaltsgeldern durch die Abteilungen, Drittmitteln oder anderen Finanzierungen ist

Die Anträge können zu den folgenden Terminen gestellt werden:

  • 20.Januar
  • 20.April
  • 10.Juli
  • 18.Oktober

Bei weiteren Fragen, können Sie sich/könnt Ihr Euch gerne an Barbara Richter und Dagmar Wörister wenden.

 

Das Gleichstellungskonzept am Geographischen Institut

Das Gleichstellungskonzept des Geographischen Instituts orientiert sich an dem Gleichstellungskonzept der Humboldt-Universität zu Berlin sowie den forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Evaluierungsbericht 2014 zum Gleichstellungskonzept.

Bei Fragen zur Vereinbarkeit von Studium oder Beruf und Familie, Kinderbetreuung, Elternzeit, Elterngeld, Mutterschutz etc. unterstützt das Familienbüro Studierende und Mitarbeiter_innen mit Familie. Bitte besuchen Sie hierzu die Webseite des Familienbüros.

Wer sich zu Stipendien speziell für Frauen informieren möchte, kann dies u.a. auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung machen.

 


Gesetzliche Grundlagen der Arbeit der Frauenbeauftragten bilden u.a.

  • § 59, Abs. 4 BerlHG

(4) Die Frauenbeauftragten wirken auf die Herstellung der verfassungsrechtlich gebotenen Chancengleichheit der Frauen in der Hochschule und auf die Beseitigung bestehender Nachteile für weibliche Angehörige der Hochschule hin. Die Frauenbeauftragten beraten und unterstützen die Hochschulleitung und die übrigen Organe und Einrichtungen der Hochschule in allen Frauen betreffenden Angelegenheiten, insbesondere bei der Erstellung von Frauenförderrichtlinien und Frauenförderplänen, und nehmen Anregungen und Beschwerden entgegen. Im Rahmen ihrer Aufgaben übernehmen sie die Informations- und Öffentlichkeitsarbeit.

  • Die 1994 vom Akademischen Senat der Humboldt-Universität beschlossenen Frauenförderrichtlinien
  • Landesgleichstellungsgesetz des Landes Berlin (LGG)
  • Hochschulrahmengesetz (HRG)
  • Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
  • Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (Artikel 3)